Sophie-Charlotte-Gymnasium
Sonstiges

Sophie-Charlotte-Gymnasium
Sybelstraße 2
10629 Berlin

Methodentraining für die 7. Klassen

Die ersten Tage an einer neuen Schule sind immer mit Aufregung verbunden. Die Schülerinnen und Schüler müssen sich an das neue Schulgebäude, die neuen Lehrer/innen, die neuen Verhaltens- und Lernregeln und an die neue Klasse gewöhnen.

Am Montag, den 5.9., werden die Neuankömmlinge feierlich willkommen geheißen und lernen die Klassenlehrerin bzw. den Klassenlehrer und ihre Mitschülerinnen und Mitschüler schon ein bisschen kennen.

An den beiden darauffolgenden Tagen, Dienstag, den 6.9.und Mittwoch, den 7.9, wird das Methodentraining für die siebten Klassen durchgeführt.

Das Methodentraining soll Arbeitsmethoden vermitteln, die die Neuankömmlinge in die Arbeitsweise an unserem Gymnasium einweisen. Erste Regeln sollen gemeinsam festgelegt werden.

 

Zeit

Das Methodentraining ist Unterricht in besonderer Form und findet nicht im normalen 45- Minutentakt statt. Es beginnt um 8:30 Uhr und endet um 14:00 Uhr.

 

Materialien

Für das Methodentraining benötigt Ihr Kind folgende Materialien:

1 dicken Filzschreiber (Eddingstift)

1 Schere

1 Klebestift

Schreibwerkzeug (verschiedene Farben)

1 Lineal

 

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind einen guten Start in das neue Schuljahr!

 

Das Kollegium des SCG

Latein

Erstellt am 8. Mai 2016 von Karin Weingartz.
Kategorie: Keine

Wie sah der Tagesablauf der Römer aus?

Welche Frisuren und Kleider trugen sie?

Wie bauten die Römer Städte und Straßen?

Welche Gottesvorstellung hatten sie?

Wie wurde Politik gemacht?

Welche Fragen bewegten die Menschen damals?

Haben diese Fragen etwas gemein mit meinen Erfahrungen?

Was kann ich daraus lernen?

 

Der Vergleich der eigenen Erfahrungswelt, später der europäischen Geschichte, mit der Welt der Antike ist der thematische Rahmen des Lateinunterrichts. Altersgerecht werden die Schülerinnen und Schüler an Fragestellungen herangeführt, die sie die historische Bedingtheit ihrer Lebenswelt erkennen und reflektieren lassen.

 

Als Sprachunterricht ist die Zielsprache der Übersetzungen deutsch. Gerade Schülerinnen und Schüler, deren Herkunftssprache nicht deutsch ist, profitieren von der intensiven Auseinandersetzung mit beiden Sprachen. Der Einblick in die Verwandtschaft der Sprachen erleichtert auch das Erlernen weiterer Fremdsprachen. Dabei haben die Methoden des modernen Fremdsprachenunterrichts längst Einzug in den Lateinunterricht gehalten. Stupide Paukerei von  Formen gehört längst der Vergangenheit an.

 

Die zusätzliche Qualifikation, das Latinum, das die Schüler mit Abschluss der Oberstufe erlangen können, ermöglicht ihnen einen leichteren Zugang zu vielen Studienfächern. Denn auch wenn das Latinum für Bachelorstudiengänge häufig nicht mehr erforderlich ist, ist es für eine Reihe von Masterstudiengängen weiterhin verpflichtend.